Kleinkaliber

Das Kleinkalibergewehrschießen

(Wettbewerb 1.10 der Sportordnung)

 Das Gewehr:

anschuetzkk

Geschossen wird mit handelsüblichen Randfeuerpatronen im Kaliber 5,6 mm (.22lfB). Die Mündungsgeschwindigkeit beträgt ungefähr 210-510 m/s, dass entspricht einer Energie von 40-270 Joule.

Die Ausrüstung:

Jedem Schützen ist es gestattet während des Schießens, Schießkleidung zu tragen. Diese sollte zumindest aus einer Schießjacke und einem Schießhandschuh bestehen. Außerdem können Schießhose und Schießschuhe die Stabilität beim Schießen verbessern.

Die Schuhe haben dabei eine verstärkte, flache Sohle, wodurch man einen festen Stand hat und die Hose ist wie die Schießjacke aus festem Material gefertigt. Die Schießjacke darf nur eine bestimme Materialstärke haben. Die einzelnen Maße sind in der Sportordnung genau beschrieben.

Laufbeschwerung (innerhalb des zulässigen Gesamtgewichtes), Daumenauflage und verstellbare Kolbenklappe sind gestattet.

Anmerkung:

Im liegenden und knienden Anschlag ist die Zuhilfenahme eines Gewehrriemens gestattet, im knienden Anschlag darf außerdem eine Kniendrolle unter den Spann des Fußes gelegt werden.

Vorgaben der Sportordnung:

Gewicht: max. 8 kg
Abzugswiderstand: frei (jedoch kein Stecher)
Gesamtlänge: max. 850 mm
Kaliber: 5,6 mm (.22)
Visierhilfen: nicht erlaubt (ab Altersklasse optische Hilfe erlaubt)
Schusszahl: 20 / 40 / 60 (je nach Wettkampf und Alter)
Anschlag: stehend

Programme:

a) Dreistellungskampf 120 Schuss, davon 40 Schuss liegend in 60 Minuten, 40 Schuss stehend in 90 Minuten und 40 Schuss kniend in 75 Minuten inkl. Probeschüsse. Bei elektronischer Anzeige 40 Schuss liegend in 45 Minuten, 40 Schuss stehend in 75 Minuten und 40 Schuss kniend in 60 Minuten inkl. Probeschüsse.

b) Liegendkampf 60 Schuss in einer Gesamtschießzeit von 90 Minuten inkl. Probeschüsse. Bei elektronischer Anzeige 75 Minuten.

Qualifikationen:

Um an der Deutsche Meisterschaft teilnehmen zu können, muss man bei der Landesmeisterschaft eine gewisse Mindestringzahl erzielen, die nach den Ergebnissen aller Schützen in Deutschland festgelegt wird, die an den Landesmeisterschaften teilgenommen haben.

Genauso muss man sich auch für die Landesmeisterschaft qualifizieren, allerdings wird das Limit hierbei an den Ergebnissen der Kreismeisterschaft gemessen.

© by Marius Kindler 03/2009