Sportliche Vergangenheit

Anmerkung: Wenn nicht besonders erwähnt handelt es sich um die Disziplinen mit dem Perkussionsgewehr.

2012
Landesmeisterschaft in Langenforth: Bester Gewehrschütze in der Seniorenklasse Reimund Wendlandt mit 136 Ring. In der Schützenklasse Michael Dißmer mit 127 Ring auf dem 8. Platz.
Regionaler Rundenwettkampf: kein Teilnahme mehr an diesem Wettbewerb.
Bester Schütze in Einbeckhausen um den „Wildschütz-Wanderpokal“ wurde Dieter Homann; er schießt allerdings außer Konkurenz.
Vergleichswettkampf mit Vorderladerschützen des Kreisverbandes Hildesheim endete mit 3:1 Siegen für den Kreisverband Alfeld (Elze gehört dem Kreisverband Alfeld an).
Gewinner der „Seniorenkette“ (ab 65 Jahre) wurde Dieter Homann.

 2011
Landesmeisterschaft in Langenforth: Bester Schütze mit dem Gewehr in der Seniorenklasse Reimund Wendlandt mit 134 Ring auf dem 7. Platz.
Regionaler Rundenwettkampf: Gewehrmannschaft mit Manfred Manfred Brandes, Michael Dißmer und Dieter Homann belegte mit 1222 Ring den 2. Platz, hinter SV Eimbeckhausen mit 1246 Ring. Dieter Homann wurde viertbester Einzelschütze mit 412 Ringen.
Gewinner der „Seniorenkette“ (ab 65 Jahre) wurde erneut Dieter Homann.
Salutschießen der Gewehrschützen bei der Königsproklamation zum „150 jährigen Vereinsjubiläum“ vor dem Rathaus.

2010
Landesmeisterschaft in Langenforth: „Silbermedaille“ für Michael Dißmer mit 134 Ring in der Schützenklasse. Gewehrmannschaft mit Michael Dißmer, Dieter Homann und Reimund Wendlandt belegte wieder den undankbaren 4. Platz.
Regionaler Rundenwettkampf: Gewehrmannschaft I Manfred Brandes, Michael Dißmer und Dieter Homann belegte mit 1237 Ring den 2. Platz, hinter SV Eimbeckhausen mit 1246 Ring. Dieter Homann wurde drittbester Einzelschütze mit 416 Ringen.
Gewinner der „Seniorenkette“ (ab 65 Jahre) wurde Dieter Homann.

2009
L
andesmeisterschaft in Langenforth: Gewehrmannschaft ohne Chance auf eine gute Platzierung, da Michael Dißmer aufgrund eines Defekts am Abzugssystem nur 11 Wertungsschüsse abgeben konnte. Bester Schütze in der Seniorenklasse Dieter Homann mit 135 Ringen auf dem 6. Platz.
Regionaler Rundenwettkampf: Gewehrmannschaft I Manfred Brandes, Michael Dißmer und Dieter Homann belegte mit 1250 Ringen den 2. Platz hinter SV Eimbeckhausen mit 1253 Ringen. Dieter Homann wurde drittbester, Einzelschütze mit 420 Ringen, ringgleich mit dem Zweiten, der mehr Zehnen geschossen hatte. Gewehrmannschaft II, Günter Henke, Roland Hesse und Alfred Obornik belegte mit 1197 Ringen den 3. Platz. Der Pistolenschütze Mirko Spilker wurde mit 403 Ringen Fünfter.
Die Revolvermannschaft Mirko Spilker, Werner Wichmann und Jürgen Wiegand belegte mit 1052 Ringen hinter SV Eimbeckhausen mit 1155 Ringen und SV Bückeburg mit 1106 Ringen den 3. Platz. Mirko Spilker wurde mit 362 Ringen Neunter. Gewinner der “Seniorenkette” (ab 65 Jahre) wurde Dieter Homann.
Salutschießen der Gewehrschützen bei der Königsproklamation vor dem Schützenhaus.

2008
Landesmeisterschaft in Langenforth: Silbermedaille für Reimund Wendlandt in der Seniorenklasse mit 138 Ringen und Bronzemedaille für Michael Dißmer in der Schützenklasse mit 137 Ringen. Gewehrmannschaft mit Michael Dißmer, Dieter Homann und Reimund Wendlandt holten mit 397 die Mannschafts – Bronzemedaille.
Regionaler Rundenwettkampf: Gewehrmannschaft Manfred Brandes, Michael Dißmer und Dieter Homann belegte mit 1256 Ringen den 1. Platz vor dem SV Eimbeckhausen I mit 1249 Ringen. Michael Dißmer wurde zweitbester Einzelschütze mit 424 Ringen und Dieter Homann mit 419 Ringen Vierter. Gewehrmannschaft II (Roger Hansen, Günter Henke und Jürgen Jäkel belegten mit 1190 Ringen den 3. Platz.
Die Pistolenmannschaft, wie gehabt, belegte mit 1188 Ringen hinter dem SV Eimbeckhausen (1208 Ringe) und dem SV Bückeburg (1199 Ringe) den 3. Platz. Jürgen Wiegand wurde mit 400 Ringen Fünfter.
Die Revolvermannschaft, wie gehabt, belegte mit 1106 Ringen hinter dem SV Eimbeckhausen (1174 Ringe) und SV Bückeburg (1136 Ringe) ebenfalls den 3. Platz. Mirko Spilker wurde mit 375 Ringen 7.
Gewinner der „Seniorenkette“ (ab 65 Jahre) wurde Günter Henke..

2007
Landesmeisterschaft in Langenforth: Silbermedaille für Dieter Homann in der Seniorenklasse mit 134 Ringen und Bronzemedaille für Michael Dißmer in der Schützenklasse mit 138 Ringen. Gewehrmannschaft mit Michael Dißmer, Roland Hesse und Dieter Homann belegte wieder den undankbaren 4. Platz.
Mirko Spilker mit der Perkussionspistole in der Schützenklasse wurde mit 133 Ringen und persönlicher Bestleistung Achter. In der Seniorenklasse wurde Roger Hansen mit 131 Ringen Vierter und Jürgen Wiegand mit 129 Ringen Sechster. Die Pistolenmannschaft belegte mit 393 Ringen den 5. Platz. Es fehlten 2 Ringe zur Bronzemedaille.
Regionaler RWK: Gewehrmannschaft Michael Dißmer, Roger Hansen und Dieter Homann belegte mit 1255 Ringen den 2. Platz hinter SV Eimbeckhausen I mit 1270 Ringen. Dieter Homann wurde zweitbester Einzelschütze mit 427 Ringen ringgleich mit dem Ersten, der mehr Zehnen geschossen hatte. Pistolenmannschaft wie gehabt belegte mit 1178 Ringen hinter SV Eimbeckhausen I mit 1236 Ringen und SV Bückeburg mit 1198 Ringen den 3. Platz. Mirko Spilker wurde mit 398 Ringen Fünfter. Die Revolvermannschaft wie gehabt belegte mit 1113 Ringen hinter SV Eimbeckhausen I mit 1173 Ringen und SV Weiß-Rot Stadtoldendorf mit 1137 Ringen ebenfalls den 3. Platz. Mirko Spilker wurde mit 374 Ringen Achter.
Gewinner der „Seniorenkette“ (ab 65 Jahre) wurde Roger Hansen.
Salutschießen der Gewehrschützen bei der Königsproklamation vor dem Elzer Rathaus.

2006
Landesmeisterschaft in Langenforth: Niedersachsenmeister in der Schützenklasse wurde Michael Dißmer mit 141 Ringen bei Einstellung seines persönlichen Rekordes.
Reimund Wendlandt in der Seniorenklasse mit 133 Ringen 7. Platz und Dieter Homann mit 131 Ringen 8. Platz. Gewehrmannschaft mit Michael Dißmer, Dieter Homann und Reimund Wendlandt belegte den undankbaren 4. Platz. Jürgen Wiegand mit der Perkussionspistole belegte in der Seniorenklasse mit 121 Ringen den 11. Platz.
Regionaler RWK: Gewehrmannschaft Manfred Brandes, Michael Dißmer und Dieter Homann belegte mit 1267 Ringen den 2. Platz hinter SV Eimbeckhausen I mit 1286 Ringen. Dieter Homann wurde bester Einzelschütze mit 429 Ringen.
Die Pistolenmannschaft wie gehabt belegte mit 1169 Ringen hinter SV Eimbeckhausen I mit 1208 Ringen ebenfalls den 2. Platz. Roger Hansen mit 400 Ringen wurde Fünfter.
Die Revolvermannschaft wie gehabt belegte mit 1082 Ringen hinter SV Eimbeckhausen I mit 1196 Ringen und SV Weiß-Rot Stadtoldendorf mit 1143 Ringen den 3. Platz. Roger Hansen wurde mit 368 Ringen Achter.
Die Jubiläumsscheibe ‚30 Jahre Schwarzpulverschützen 1975 – 2005’ wurde bei der Jahreshauptversammlung durch Dieter Homann dem 1. Schützenmeister für das Vereinsheim überreicht.

2005
Landesmeisterschaft in Langenforth: Silbermedaille für Dieter Homann in der Seniorenklasse mit dem Gewehr und 134 Ringen. Michael Dißmer in der Schützenklasse mit dem Gewehr und 133 Ringen 5. Platz. Kein Mannschaftsergebnis, da durch Ausfälle keine Mannschaft vollzählig war.
Regionaler RWK: Gewehrmannschaft wie gehabt belegte mit 1262 Ringen den 1. Platz vor SV Eimbeckhausen I mit 1251 Ringen. Dieter Homann wurde bester Einzelschütze mit 430 Ringen. Pistolenmannschaft mit Roger Hansen, Mirko Spilker und Jürgen Wiegand belegte mit 1132 Ringen den 5. Platz. Jürgen Wiegand mit 395 Ringen wurde Zehnter. Die Revolvermannschaft mit Roger Hansen, Mirko Spilker und Jürgen Wiegand belegte den 4. Platz. Roger Hansen wurde mit 374 Ringen Neunter.
Johannes Thormeier gewann den ‚WildschützWanderpokal’.
Reimund Wendlandt wurde beim Preisschießen des SV Hastenbeck Zweiter.
Für die Jubiläumsscheibe ‚30 Jahre Elzer Schwarzpulverschützen 1975 – 2005’ gab jeder aktive Schütze einen Schuss auf die Ringscheibe ab.
Salutschießen der Gewehrschützen bei der Königsproklamation vor dem Elzer Rathaus.

2004
Landesmeisterschaft in Langenforth: Gewehrmannschaft belegte den 5. Platz. Reimund Wendlandt in der Altersklasse mit 135 Ringen den 8. Platz und Dieter Homann in der Seniorenklasse mit 136 Ringen den 6. Platz. Jürgen Wiegand in der Seniorenklasse mit der Perkussionspistole und 127 Ringen den 9. Platz.
Regionaler RWK: Gewehrmannschaft wie gehabt belegte mit 1254 Ringen hinter SV Eimbeckhausen II mit 1267 Ringen und SV Eimbeckhausen I mit 1260 Ringen den 3. Platz. Dieter Homann wurde mit 428 Ringen zweitbester Einzelschütze.
Die Pistolenmannschaft wie gehabt belegte mit 1185 Ringen hinter SV Einbeck-hausen I mit 1219 Ringen und dem SV Bückeburg mit 1198 Ringen ebenfalls den 3. Platz. Roger Hansen wurde mit 406 Ringen drittbester Einzelschütze.
Die Revolvermannschaft Roger Hansen, Dieter Homann und Mirko Spilker belegte mit 1136 Ringen hinter dem SV Eimbeckhausen mit 1195 Ringen und SV Weiß-Rot Stadtoldendorf mit 1174 Ringen überraschend auch den 3. Platz. Roger Hansen wurde mit 383 Ringen Neunter.

2003
Landesmeisterschaft in Langenforth: Gewehrmannschaft belegte den 6. Platz. Reimund Wendlandt in der Altersklasse belegte mit 138 Ringen den 5. Platz, Günter Henke in der Seniorenklasse mit 131 Ringen den 9. Platz und Dieter Homann den 11. Platz mit 129 Ringen. Jürgen Wiegand in der Seniorenklasse belegte mit der Perkussionspistole und 125 Ringen den 10. Platz.
Regionaler RWK: Gewehrmannschaft mit Manfred Brandes, Roger Hansen und Dieter Homann belegte mit 1239 Ringen den 2. Platz hinter SV Eimbeckhausen I mit 1267 Ringen. Dieter Homann wurde mit 420 Ringen Vierter. Pistolenmannschaft wie gehabt belegte mit 1172 Ringen ebenfalls den 2. Platz hinter SV Eimbeckhausen I mit 1229 Ringen. Jürgen Wiegand mit 397 Ringen wurde Sechster.
Die Revolvermannschaft belegte wie im Vorjahr den 5. Platz.

2002
Landesmeisterschaft in Langenforth: Gewehrmannschaft belegte den 8. Platz. Reimund Wendlandt in der Altersklasse mit 138 Ringen den 5. Platz und Günter Henke in der Seniorenklasse mit 133 Ringen den 9. Platz. Jürgen Wiegand in der Seniorenklasse mit der Perkussionspistole und 127 Ringen den 8. Platz.
Regionaler RWK: Gewehrmannschaft wie gehabt belegte mit 1237 Ringen den 3. Platz hinter dem SV Eimbeckhausen II mit 1256 Ringen und SV Eimbeckhausen I mit 1254 Ringen. Dieter Homann wurde mit 418 Ringen Fünfter. Pistolenmannschaft Roger Hansen, Johannes Thormeier und Jürgen Wiegand belegte mit 1173 Ringen hinter dem SV Eimbeckhausen I mit 1232 Ringen den 2. Platz. Jürgen Wiegand und Roger Hansen beide mit 392 Ringen belegten Platz 10 und 11. Die Revolvermannschaft belegte wie im Vorjahr den 5. Platz.

2001
Die Vorderladerschützen spendeten 150,- DM für die neue Heizungsanlage. Landesmeisterschaft in Langenforth: Gewehrmannschaft belegte den 7. Platz. Alfred Obornik in der Altersklasse mit 129 Ringen den 9. Platz und Dieter Homann in der Seniorenklasse mit 133 Ringen den 7. Platz. Roger Hansen in der Seniorenklasse mit der Perkussionspistole und 130 Ringen den 7. Platz. RWK: Erstmalige Teilnahme der Spitzenschützen vom SV Eimbeckhausen. Gewehrmannschaft wie gehabt belegte mit 1218 Ringen den 3. Platz hinter dem SV Eimbeckhausen I mit 1276 Ringen und SV Eimbeckhausen II mit 1243 Ringen. Manfred Brandes wurde mit 417 Ringen Vierter.
Pistolenmannschaft wie gehabt belegte mit 1150 Ringen ebenfalls den 3. Platz hinter dem SV Eimbeckhausen I mit 1226 Ringen und SV Bückeburg mit 1177 Ringen. Roger Hansen wurde mit 408 Ringen drittbester Einzelschütze. Die Revolver- Mannschaft belegte den 5. Platz. Johannes Thormeier gewann den ‚Wildschütz Wanderpokal’. – Reimund Wendlandt gewann wie im Vorjahr mit 44 Ringen das Pokalschießen in Hastenbeck. Sieger des Preisschießens in Hastenbeck wurde Günter Henke mit 48 Ringen vor Reimund Wendlandt.

2000
25 Jahre Elzer Vorderladerschützen
Ausschreibung eines Jubiläumspreisschießens für Vereine mit Gewehr, Pistole und Revolver um Ehrenscheiben und Sachpreise. Jeder Schütze hatte 5 Schuss auf die Präzisionsscheibe und 5 Schuss auf die Plus/Minus – Glücksscheibe abzugeben. 37 Starts waren zu verzeichnen.
Hans Jürgen Reuter vom SV Bückeburg siegte mit dem Gewehr und Revolver, Uwe Horrer vom SV 1862 Stadtoldendorf mit der Pistole. Ebenfalls wurde ein Jubiläumspreisschießen für Vereinsangehörige mit 22 Starts nach den gleichen Bedingungen durchgeführt. Sieger des gravierten Zinntellers mit dem Gewehr Mirko Spilker und mit der Pistole Reimund Wendlandt.
Übergabe der Ofenplatte für den Kamin durch Dieter Homann an den 1. Schützenmeister als Erinnerung an das Jubiläum. Stifter war Heinz-Dieter Schulze.
Landesmeisterschaft in Langenforth: Gewehrmannschaft mit Günter Henke, Dieter Homann und Reimund Wendlandt belegte den 7. Platz. Dieter Homann mit 136 Ringen belegte den 9. Platz und Reimund Wendlandt mit 135 Ringen Platz 11.
RWK NSSV: Die Mannschaften wurden aufgrund der hohen Startgebühren abgemeldet.
Regionaler RWK: Gewehrmannschaft Besetzung wie gehabt belegte mit 1211 Ringen hinter dem SV Bückeburg mit 1214 Ringen den 2. Platz. Dieter Homann wurde mit 407 Ringen Vierter.
Die Pistolenmannschaft Besetzung wie gehabt belegte mit 1159 Ringen hinter dem SV Bückeburg mit 1175 Ringen ebenfalls den 2. Platz. Roger Hansen wurde mit 401 Ringen zweitbester Einzelschütze. Erstmalige Teilnahme der Revolvermannschaft mit Roger Hansen, Mirko Spilker und Jürgen Wiegand. 3. Platz mit 1010 Ringen hinter SV Bückeburg mit 1138 Ringen und SG Hameln mit 1117 Ringen. Jürgen Jäkel gewann den ‚Wildschütz – Wanderpokal’. -Reimund Wendlandt gewann mit 47 Ringen das Pokalschießen des SV Hastenbeck.

1999
Landesmeisterschaft in Langenforth: Gewehrmannschaft wie 1998 belegte den 6. Platz. Reimund Wendlandt belegte mit 138 Ringen den 4. Platz und Dieter Homann mit 137 Ringen den 8. Platz.
RWK NSSV: Pistolenmannschaft in der Landesklasse wurde 4., ein Start erfolgte nicht, sonst wäre der 2. Platz belegt worden. Roger Hansen wurde mit 396 Ringen zweitbester Einzelschütze.
Regionaler RWK: Gewehrmannschaft wie vor belegte den 1. Platz mit 1241 Ringen vor dem SV Rethmar mit 1228 Ringen. Manfred Brandes wurde mit 415 Ringen zweitbester Einzelschütze und Dieter Homann 3. mit 414 Ringen. Die Pistolenmannschaft wie 1998 belegte hinter dem Sieger SV Rethmar mit 1174 Ringen und SV Bückeburg mit 1154 den 3. Platz mit 1148 Ringen. Reimund Wendlandt wurde mit 392 Ringen zweitbester Einzelschütze.

1998

Landesmeisterschaft in Langenforth: Niedersachsenmeister in der Altersklasse wurde Reimund Wendlandt mit 144 Ringen. Gleichzeitig erfüllte er die Norm zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Die Gewehrmannschaft mit Manfred Brandes, Dieter Homann und Reimund Wendlandt belegte den undankbaren 4. Platz. Ebenso Roger Hansen mit der Perkussionspistole und 134 Ringen.
RWK NSSV: Landesliga Gewehrmannschaft I 6. Platz Landesklasse Gewehrmannschaft II 3. Platz
RWK: Gewehrmannschaft wie oben belegte den 1. Platz mit 1250 Ringen vor dem SV Rethmar mit 1245 Ringen. Dieter Homann wurde mit 424 Ringen zweitbester Einzelschütze und Reimund Wendtland mit 420 Ringen Dritter.
Erstmalige Teilnahme der Pistolenmannschaft mit Roger Hansen, Reimund Wendlandt und Jürgen Wiegand und Mannschaftssieg mit 1171.

1997
Regionaler RWK: Gewehrmannschaft Manfred Brandes, Dieter Homann und Reimund Wendlandt belegte hinter dem SV Rethmar mit 1230 Ringen den 2. Platz mit 1214 Ringen. Reimund Wendlandt wurde mit 418 Ringen zweitbester Einzelschütze. Roger Hansen gewann den ‚Wildschütz-Wanderpokal’.

1996
Landesmeisterschaft in Langenforth : Silbermedaille für Reimund Wendlandt mit der Perkussionspistole und 140 Ringen. Gleichzeitig erfüllte er die Norm zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Dort konnte er leider dieses gute Ergebnis nicht wiederholen.
Erstmalige Teilnahme am regionalen Rundenwettkampf. Die Gewehrmannschaft mit Manfred Brandes, Roger Hansen und Dieter Homann belegte den 1. Platz mit 1193 Ringen vor dem SV Bückeburg mit 1168 Ringen. Dieter Homann wurde bester Einzelschütze mit 403 Ringen und Manfred Brandes mit 396 Ringen Dritter.
Rinen vor dem SV Bückeburg mit 1156 Ringen. Roger Hansen wurde mit 408 Ringen bester Einzelschütze und Reimund Wendlandt mit 390 Ringen Dritter.
Paul Kirchhoff-Wanderpokal: Gleich 5 Schützen trafen auf der stilisierten Adlerscheibe die 10. Alfred Obornik schoss die beste 10 und er durfte den Pokal für 1 Jahr behalten.

1995
An der Landesmeisterschaft durften wir trotz erkämpfter Qualifikation wegen verspäteter Meldung an den NSSV nicht teilnehmen.
RWK NSSV: Perkussionsgewehrmannschaft Roger Hansen, Dieter Homann, Mirko Spilker und Reimund Wendlandt belegte den 1. Platz in der Landesklasse und stieg in die Landesliga auf. Reimund Wendlandt wurde bester Einzelschütze mit 414 Ringen, ihm folgte mit 406 Ringen Roger Hansen auf dem 2. Platz.

1994
Landesmeisterschaft in Langenforth: Alfred Obornik belegte in der Altersklasse mit 94 Ringen den 7. Platz. Landesverbandsschießen um Wanderpokale in Langenforth: Reimund Wendlandt schoss mit der Perkussionspistole 95 Ringe und belegte den 8. Platz.
RWK NSSV: Perkussionsgewehrmannschaft Roger Hansen, Dieter Homann, Alfred Obornik und Reimund Wendlandt belegte den 1. Platz in der Landesklasse. Reimund Wendlandt wurde bester Einzelschütze mit 413 Ringen. Erstmalig wurden 15 Wertungsschüsse abgegeben.

1993
Landesmeisterschaft in Langenforth: Reimund Wendlandt mit Perkussionspistole und 94 Ringen, 6. Platz, Alfred Obornik in der Alterklasse mit dem Perkussionsgewehr belegte mit 94 Ringen den 7. Platz.
Landesverbandsschießen um Wanderpokale in Langenforth: Roger Hansen schoss mit dem Perkussionsgewehr 98 Ringe und belegte den 5. Platz ringgleich mit dem drittplazierten.

1992
Landesmeisterschaft in Langenforth: Niedersachsenmeister mit 98 Ringen wurde in der Schützenklasse Reimund Wendlandt. Gleichzeitig erfüllte er die Norm zur Deutschen Meisterschaft. Dort schoss er 92 Ringe und wurde 67. Reimund Wendlandt 98 Ringe, Alfred Obornik 94 Ringe, Johannes Thormeier 90 Ringe und Roger Hansen 86 Ringe holten die Mannschafts-Bronzemedaille mit 368 Ringen. Roger Hansen schoss mit dem Steinschlossgewehr 93 Ringe und belegte den 4. Platz. Er erfüllte ebenfalls die Norm zur Deutschen Meisterschaft. Dort schoss er 83 Ringe und wurde 78.
Im Dezember mussten wir Abschied von Paul Kirchhoff nehmen, der nach einem tragischen Verkehrsunfall verstarb.

1991
RWK NSSV: Elze 3. Sieger Mannschaft Perkussionsgewehr 3. Einzelsieger Reimund Wendlandt ringgleich mit dem Zweitplazierten. Jahresabschlussschießen: Reinhard Geese und Reimund Wendlandt schossen beide 97 Ringe. 1. Sieger Reimund Wendlandt aufgrund der besseren Streichschüsse.

1990
Landesmeisterschaft in Langenforth: 4. Platz mit 95 Ringen in der Altersklasse Paul Kirchhoff. Gleichzeitig erfüllte er die Norm zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Dort schoss er 87 Ringe.

1989
Landesverbandsschießen um Wanderpokale in Langenforth: 3. Sieger mit dem Dienstgewehr 100 Meter und 84 Ringen Johannes Thormeier. Alfred Obornik schoss mit dem Perkussionsgewehr 94 Ringe und belegte den 5. Platz. Roger Hansen schoss mit der Perkussionspistole 94 Ringe und belegte den 6. Platz.

1988
Landesverbandsschießen um Wanderpokale in Langenforth: 4. Platz mit dem Perkussionsgewehr und 97 Ringen Alfred Obornik, er war ringgleich mit dem zweitplatzierten. Er bekam für das gute Ergebnis eine Einladung zum internationalen Auswahlschießen für die Europameisterschaft in Spanien. Dort konnte er sich jedoch nicht qualifizieren.

1987
Landesmeisterschaft in Langenforth: Die Gewehrmannschaft belegte den 5. Platz mit 366 Ringen.
Preisschießen in Eimbeckhausen: 1. Sieger mit dem Perkussionsgewehr und 49 Ringen Paul Kirchhoff, 2. Sieger mit 48 Ringen Heinz Dieter Schulze. Es folgten mit jeweils 47 Ringen Günter Henke und Reimund Wendlandt. 1.Sieger mit der Perkussionspistole und 48 Ringen Roger Hansen, 1. Sieger mit 46 Ringen Reimund Wendlandt und 3. Sieger mit 43 Ringen Günter Henke. 1.Sieger 100 Meter mit dem Perkussionsgewehr und 47 Ringen Alfred Obornik und Gewinner der John Wayne – Gedächtnisscheibe.

1986
Landesmeisterschaft in Langenforth: Die Gewehrmannschaft belegte erneut den 4. Platz mit 367Ringen. Reimund Wendlandt mit Perkussionspistole und 94 Ringen, 5. Platz.
Sperrung des Schießstandes wegen Umbaumaßnahmen.
Vereinsmeisterschaften wurden in Eimbeckhausen geschossen, für die Verbandsmeisterschaft wurde ein Durchgang des RWK in Langenforth gewertet.
RWK 85/86 NSSV : 1. Einzelsieger mit der Perkussionspistole Roger Hansen.

1985
Landesmeisterschaft in Langenforth: Niedersachsenmeister wurde mit 97 Ringen in der Altersklasse Johannes Thormeier. Silbermedaille mit 97 Ringen holte in der Schützenklasse Heinz Dieter Schulze. Beide Schützen erfüllten die Norm zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Dort erzielten sie die Plätze 82 und 84.
Die Gewehrmannschaft belegte erneut den undankbaren 4. Platz mit 368 Ringen.

1984
Landesmeisterschaft in Langenforth: Niedersachsenmeister wurde mit 95 Ringen in der Altersklasse Johannes Thormeier. Gewehrmannschaft Frank Kirchhoff, Dieter Homann und Werner Kortebein schossen 369 Ringe und belegten wieder den 4. Platz. Es war bis dahin das höchste Ergebnis einer Elzer Mannschaft. Norm zur Deutschen Meisterschaft wurde erfüllt, später jedoch angehoben.
RWK NSSV: 2. Sieger mit Perkussionspistole Roger Hansen.
Vergleichsschießen in Coppengrave: 3. Mannschaftssieger und 3. Einzelsieger Thomas Tschörtner mit 47 Ringen.
Patenschaftsschießen mit Unteroffizieren der 6./San Btl.1: Mannschaftssieg und 1. Einzelsieger Dieter Homann mit 46 Ringen.
Pokalschießen in Rethmar 2. Platz Werner Kortebein mit Perkussionsgewehr und 66 Ringen. Gemeinsam 2. Platz Roger Hansen und Johannes Thormeier mit der Perkussionspistole und 65 Ringen.

1983
Landesmeisterschaft in Liebenau: Gewehrmannschaft Frank und Paul Kirchhoff, Johannes Thormeier und Dieter Homann belegte mit 363 Ringen den 4. Platz. Frank Kirchhoff erfüllte die Norm für die Deutsche Meisterschaft. Dort schoss er 95 Ringe und belegte den 16. Platz. Johannes Thormeier belegte mit der Perkussionspistole und 88 Ringen den 4. Platz.
Rundenwettkampfsieger NSSV Staffel 2: Elze vor Hameln und VC Deister. 1. Einzelsieger Dieter Homann.
Gesamt RWK NSSV: Sieger Harlingerode vor Eimbeckhausen und Elze. Gesamteinzelsieger Dieter Homann.
Vogelschießen in Coppengrave. Paul Kirchhoff, Johannes Thormeier, Roger Hansen und Dieter Homann 3. Mannschaftssieger. Paul Kirchhoff 3. Einzelsieger mit 46 Ringen.
Freundschaftsschießen in Coppengrave. Sieger der Ehrenscheibe nach Stechen, Werner Kortebein.
Fuchsschießen in Elze: Elzer Mannschaftssieg vor Hameln und Coppengrave. 1. Einzelsieger Dieter Homann mit 48 Ringen.

1982
Landesmeisterschaft in Liebenau: Paul Kirchhoff holt mit 92 Ringen in der Altersklasse die Silbermedaille. Johannes Thormeier belegt mit der Perkussionspistole und 86 Ringen den 4. Platz.
Erstmalige Durchführung des RWK NSSV (Rundenwettkampf Niedersächsischer Sportschützenverband). Elze 2. Gruppensieger Gewehrmannschaft hinter den Hamelner Pulverschützen, 2. Einzelsieger Frank Kirchhoff.
Elzer Adler wird ohne Beteiligung der Elzer Schützen mit Perkussionsgewehren ausgeschossen. Mannschaftssieger Historische Feuerschützen Peine.

1981

Landesmeisterschaft in Liebenau: Frank Kirchhoff 94 Ringe, Reinhard Geese 91 Ringe, Johannes Thormeier 89 Ringe und Paul Kirchhoff 85 Ringe holten die Mannschafts-Bronzemedaille. Frank Kirchhoff erfüllte Norm für Deutsche Meisterschaft. Dort schoss er 92 Ringe und platzierte sich im 1. Drittel des Teilnehmerfeldes.
Landesverbandsschießen um Wanderpokale in Liebenau: 5. Platz Dieter Homann mit 95 Ringen.
Juxschießen in Coppengrave auf Waschmaschinentrommel sitzend. 1. Sieger Dieter Homann mit 26 Ringen vor Heinz Dieter Schulze, Coppengrave 25 Ringe.
Schießen auf Jagdscheibe ‚Sitzender Fuchs’ mit SV Coppengrave. Sieger Johannes Thormeier mit 47 Ringen vor Frank Kirchhoff 46 Ringe und Dieter Homann 45 Ringe.
Elzer Adler wurde ohne Beteiligung der Elzer Schützen mit Perkussionsgewehren ausgeschossen. Mannschaftssieger Bielefeld vor Peine.

1980
Landesmeisterschaft in Liebenau: Frank Kirchhoff 94 Ringe, Johannes Thormeier 90 Ringe, Paul Kirchhoff 89 Ringe und Dieter Homann 87 Ringe holten die Mannschafts- Bronzemedaille. Frank Kirchhoff erfüllte Norm für Deutsche Meisterschaft. Dort schoss er 92 Ringe und platzierte sich im 1. Drittel des Teilnehmerfeldes.
Landesverbandsschießen um Wanderpokale in Liebenau, Frank Kirchhoff mit 96 Ringen 2. Sieger.
Vergleichsschießen mit den Hamelner Pulverschützen. 1. Sieger Dieter Homann 93 Ringe, 2. Sieger Frank Kirchhoff 91 Ringe, 3. Sieger Johannes Thormeier 90 Ringe und Mannschaftssieg.
Elzer Adler wurde ohne Beteiligung der Elzer Schützen mit Perkussionsgewehren ausgeschossen. Mannschaftssieger: Bielefeld vor Peine. Bester Einzelschütze SB Schierbaum, Bielefeld mit 98 Ringen.

1979
Bei der Landesmeisterschaft in Liebenau holten Reinhard Geese 90 Ringe, Frank Kirchhoff 90 Ringe, Johannes Thormeier 87 Ringe und Paul Kirchhoff 80 Ringe die Mannschafts-Silbermedaille.
Vergleichsschießen mit den Hamelner Pulverschützen. 1. Sieger Dieter Homann 94 Ringe, 2. Sieger Johannes Thormeier 91 Ringe ebenso Mannschaftssieg mit dem Gewehr. Revolver 1. Sieger Johannes Thormeier 87 Ringe, 2. Sieger Frank Kirchhoff 80 Ringe, ebenso Mannschaftssieg.
Traditionsschießen bei den Historischen Feuerschützen Peine. 1. Sieger mit dem Dienstgewehr Johannes Thormeier mit 45 Ringen.
Schießsportwoche Stadtoldendorf Johannes Thormeier, Frank Kirchhoff und Dieter Homann 2. Mannschaftssieger. Bester Einzelschütze Johannes Thormeier mit 94 Ringen, Dieter Homann mit 92 Ringen 4. Platz.
Es wurde ein Pokalschießen mit Perkussionsgewehren, ohne Beteiligung der Elzer Schützen, durchgeführt. Mannschaftssieger die Historischen Feuerschützen Peine vor den Hamelner Pulverschützen. Einzelsieger Friedrich Müller, Peine mit 97 Ringen.

1978
Landesmeisterschaft in Liebenau: Platz für Dieter Homann mit 90 Ringen (Ringgleich mit 2., 3., 4. Platz), Norm zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Stuttgart erfüllt. Dort schoss er 84 Ringe und wurde 88. Gewehrmannschaft Reinhard Geese, Dieter Homann und Johannes Thormeier belegte den 4. Platz. Johannes Thormeier belegte mit dem Perkussionsrevolver und 88 Ringen den 4. Platz.
Beim Landesverbandsschießen um Wanderpokale in Liebenau wurde Johannes Thormeier mit dem Dienstgewehr auf 100m und mit 80 Ringen Dritter.
Mannschaftssieg bei der Schießsportwoche in Stadtoldendorf durch Dieter Homann 91 Ringe, Reinhard Geese 89 Ringe und Johannes Thormeier 87 Ringe. In der Einzelwertung Dieter Homann 1. Sieger und Reinhard Geese 2. Sieger.

1977
Bei der Landesmeisterschaft in Liebenau holten Dieter Homann 84 Ringe, Johannes Thormeier 83 Ringe und Reinhard Geese 77 Ringe und die Mannschafts-Bronzemedaille.
Beim Landesverbandsschießen um Wanderpokale in Liebenau konnte Dieter Homann mit 90 Ringen den 2. Platz belegen.
Teilnahme am 2.Traditionsschießen der Historischen Feuerschützen in Peine wo Dieter Homann 43 Ringe, Johannes Thormeier 43 Ringe und Hermann Wittkopp 42 Ringe eine Ehrenscheibe als 2. Sieger holten.
Beim Pokalschießen der BW Schießgruppe in Holzminden wurde Dieter Homann 1. Sieger mit 91 Ringen.
Mannschaftssieg bei der Schießsportwoche in Stadtoldendorf durch Johannes Thormeier 89 Ringe, Hermann Wittkop 84 Ringe und Dieter Homann 80 Ringe. In der Einzelwertung Johannes Thormeier 1. Sieger und Hermann Wittkopp 3. Sieger.

1976
Unser erster Auftritt (4 Mann) bei der 2. Landesverbandsmeisterschaft in Fallersleben endete aufgrund der Unkenntnis von Wettkampfbestimmungen ziemlich daneben. Der aussichtsreichste Revolverschütze Johannes Thormeier wurde disqualifiziert, da er seine Trommel bereits vorher mit Pulver und Kugel geladen hatte. Trotzdem erreichten die Gewehrschützen Hans-Georg Hartmann und Günter Kaminske erstmalig die Qualifikation zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. 80 Ringe reichten damals.
Günter Kaminske trat an, konnte jedoch seine Serie nicht durchschießen, da er eine Waffenstörung hatte.
Da wir lernfähig waren, wurde am 26. Sept. Dieter Homann 86 Ringe, Günter Kaminske 86 Ringe und Johannes Thormeier 81 Ringe bei der 1. Niedersächsischen Meisterschaft im Mannschaftsgewehrschießen in Peine vor Fallersleben Niedersachsenmeister mit einem Ring Vorsprung. Ein Revanchewettkampf in Elze wurde mit 15 Ringen Unterschied ebenfalls gewonnen.