Entwicklung

    1975 gründeten Reinhard Geese, Hans-Georg Hartmann, Dieter Homann und Hermann Wittkopp die Vorderladerschützensparte im SC Elze. Dieter Homann als einziger noch aktiver Schütze und langjähriger Sprecher der Vorderladerschützen sowie Hermann Wittkopp als passives Mitglied halten seitdem ihrem Verein die Treue. Die Historie von 1976 bis heute ist mit manch spannender Begebenheit und Erfolgen durchzogen.
Zurzeit besteht die Gruppe aus 14 aktiven Schützen. Begonnen wurde das Schießen mit Perkussionswaffen. Es wurden Anfangs 13 Schuss abgegeben, davon kamen 10 Schuss in die Wertung. Die Gewehre wurden mit überkalibrigen Rundkugeln und gefetteten Filzpfropfen (Mischung aus Bienenwachs, Rindertalg und Schweinefett) geladen.
Aufgrund der Rückstände im Lauf aus Schwarzpulver und Blei ließ die Präzision schnell nach. Die Verwendung von Schusspflastern und kleineren Kugeln (heute noch bei der Pistole üblich) brachte schon bessere Ergebnisse.Heute werden aus den Gewehren Langgeschosse mit Fettrillen verschossen, bei denen das Problem der schnellen Laufverschmutzung nicht mehr auftritt und die Präzision der Schüsse gewährleistet bleibt.Neben dem reinen Schießen darf natürlich auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Zusätzlich zu den normalen Trainingstagen finden noch andere Aktivitäten im Bereich der Vorderladerschützen des Gesamtvereins statt:- Wanderung
– Grillabend
– Jahresabschlussschießen
– Paul Kirchhoff-Pokal-SchießenDer aufmerksame Leser hat sicher festgestell: Unsere Vorderladesparte feiert 2015

        40 Jahre

Vorderladerschießen im Schützenclub Elze

23_6

23_7

23_8

23_9

23_10

23_11